Archive

Organisiertes Stalking Berlin

Johnny-de-Brest-Orpheus-Eurydike


Stasi, Organisiertes Stalking, Medien / Künstler, Museen, Messen verlassen Berlin

Weltstadt Berlin: Ja, sicherlich. Möglichkeiten, Professionalität: Auch das.

Dennoch verlassen immer mehr Künstler Berlin, schließen Galerien, leeren sich Galerien, durchschnittliche inflationäre Ausstellungen, keine Bewegungen, keine Hypes, kein Glamour, stattdessen Düsteres, schäbige Hartz 4 KZs Ursula von der Leyen Tristesse oder Ballermann, verlassen Messen (Art Forum) die Deutsche Hauptstadt, der Aderlaß erinnert etwas an die Situation kurz vor und nach Machtergreifung der Nazis in Deutschland. Berlin ist von je her kein gemütlicher Ort für Kunst gewesen, die 1980er Jahre und die Szene um Rainer Fetting: Brutal. Das Tabu: Belagerte Häuser, Einbrüche in Wohnungen, Anschläge, gekaufte Behörden und Justiz, Organisiertes Stalking und Stasi-Netzwerke unter Beteiligung der Medien, das alles ist eskaliert.

Künstler, die Berlin verließen, verlassen mußten:
Helmut Newton. Marlene Dietrich. Fritz Lang. Romy Schneider. Phoinissa. Art Forum. Klaus Biesenbach. Olaf Breuning. Markus Lüpertz. Johnny de Brest. Vicky Leandros. Deutsche Guggenheim kündigte Schließung Berlin an.

Abbildung: Johnny de Brest “Orpheus Eurydike” (2005) von “Spiegel” Designklicks-Website prominent platziert und als Top bewertet.