Archive

Johnny de Brest Gunter Sachs Gundula Markeffsky Tonja Harding

Johnny-de-Brest-Gundula-Markeffsky-Vladracul-Gunter-Sachs
Der Tod als Kunstwerk
Gunter Sachs & Johnny de Brest FISCHERINSEL AUF EIS

Nach Zensur des Artikels (Erstveröffentlichung 27.1.2015) (Zensur durch “Google”, Gundula Markeffsky? Alexej Cezlov? Sachs-Erben?) Wiederveröffentlichung Original am 29.5.2015

Taboo: Secret Executions in the Western
World
“Sie schüchtern ein, damit nicht sie selbst sich fürchten müßen”.

Heyne
Filmbuchreihe James Dean.Kaiserin Elisabeth von Österreich. August Perk. James Dean. Mike Todd & Liz Taylor. Marilyn Monroe. John F. Kennedy.
Heinrich Perk. Martin Luther King. Robert Kennedy. Jayne Mansfield. Sharon Tate. John Lennon. Romy Schneider. Rainer Werner Fassbinder. Christina Onassis. Kurt Cobain. Yitzhak Rabin. Johanna Perk. Prinzessin Diana. Johnny de Brest. Whitney Houston.

Die Liste der Opfer ist lang, das verborgene System heimlicher Prozesse und Hinrichtungen, getarnt als “Unfälle”, Selbstmorde”, “Erkrankungen” oder scheinbar politische Attentate. Bereits Norman Mailer thematisierte in seiner legendären Marilyn Monroe-Biographie (1970er Jahre) den Okkultismus, heimliche Prozesse und Todesurteile: Marilyn Monroe, The

Kennedys. In diese Zeit fällt auch die Verfilmung von Franz Kafka’s “Der Prozeß” (mit Anthony Perkins und Romy Schneider, letztere wird später vermutlich selbst Opfer eines solchen “Todesurteils”). Johnny de Brest überlebte mehrere Anschläge, ca. 2006/2007 und 2011 feierte das als E-Mail-Anbieter getarnte kriminelle Netzwerk “GMX” (Medien Kunstszene Homosexuelle Ostblock/DDR) einen gescheiterten Anschlag auf Johnny de Brest mit den Zeilen “Hinrichtung verschoben”.  


Codierte Morde.


“DerTod als Kunstwerk” braucht Indizien, die erkennen lassen, daß es ein inszeniertes Verbrechen ist, daß es sich um Ritualmorde, Menschenopfer handelt, eine gesellschaftliche Verschwörung, eine weltweite Verschwörung, “Fahrenheit 451”, eine mordende Gesellschaft und niemals ein Einzeltäter. Namen, Worte, Zahlen, Orte, eventuell ein Medium, das man benutzt, nicht benennt und dessen Geschichte sich im Hintergrund abspielt (“Fahrenheit 451”), Surrogates (Ersatz), alles folgt dem strengen Konzept eines (von den Medien und der Gesellschaft euphorisch angekündigten) Ritualmordes
oder auch eines Fakes (einer Fälschung). Immer wiederkehrende Symbole und Zeichen, vom Sehen und Dienen, dem Schaf, Frieden, Jan, Re Ra Sonne, Rehe, Wölfe, Birds, “Chicken”, Hahn, Enten, “Donald Duck”, Ups/Berg/Hill (Sekte),
Fall, Velt, feld, fällt, dem Turn (er Preis) (man dreht es, Andreas Dresen) (Donald Turnupseed), Bier, Cop, Law, Alt/Ald/Old/Age, Hamm, Hass, Col KOL, der Rechnung “Bill”, dem “Korb” (S-korp-ion), dem GO! (Verschwinde), Rein, dem “versteckten” “Raus” (“Strauß”), ein Pen – z.B. das der Schlange “Serpentine”, das berühmteste der Weltgeschichte: Franz von Papen / “Machtergreifung” Adolf Hitlers, Das Ägyptische Totenbuch: Osiris, Seth und Neith, Homosexualität, das Indische Heldenepos Ramayana, Bogen, Boote, Bibel, Paradies, Eden, Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, Eva, Kain und Abel, Assoziationen zu den Märchen der Gebrüder Grimm oder Verweise auf das Motiv der Täter, Zahlen, Täter, deren Namen immer wieder eingesetzt werden können, um zwischen Morde Verbindungen zu schaffen, z.B. gibt es zwischen dem Mordanschlag auf Walther Rathenau, dem Reichstagsbrand 1933 und den Anschlägen auf Johnny de Brest 2002 in Los Angeles fast unheimliche Parallelen, ebenso zu den Morden an James Dean, Marilyn Monroe, John F. Kennedy, Robert Kennedy, Jayne Mansfield, Sharon Tate und Prinzessin Diana. Ein ganz bestimmtes Muster zieht sich durch diese
Verbrechen.

Der Fall Gundula Markeffsky

Mysteriöser Tod von Gunter Sachs

Gundula Markeffsky ließ andere für sich arbeiten, ohne einen Finger zu krümmen oder dafür zu bezahlen, wurde sie mit Fremdarbeiten, z.B Fotografien von Johnny de Brest, an der Hochschule der Künste Berlin angenommen. Sie macht das später “wieder gut” mit ihrer exzellenten Darstellung der “Lucie Westenra” in “VLADRACUL”. Aber… kein Zufall es häuften sich professionelle, kaltblütige, Sabotageakte und Anschläge durch Gundula Markeffsky, 1992 in der Bundesdruckerei Berlin Sabotage an einem besseren Werk als dem ihren, als Johnny de Brest Markeffsky für wenige Sekunden den Rücken zuwandte, drückte – Eishexe Tonja Harding Gundula Markeffsky – ein Blatt Papier auf die feuchte Airbrush-Arbeit von Johnny de Brest und zerstörte das Werk. Johnny de Brest verzweifelte fast. 1994 organisierte Gundula Markeffsky die ostdeutsche Maskenbildnerin “Nicole” und benutzte im Beisein der ahnungslosen Fotografen Caix Motamo und Johnny de Brest Sekunden Holzkleber für die Augenwimpern der Markeffsky-Konkurrentin Phoinissa, sie wäre fast erblindet, ein Arzt rettete Phoinissa.
Seit ca. Anfang 2001 haben Markeffsky und de Brest keinen Kontakt mehr zueinander, seltsamerweise… Johnny de Brest hatte einen Gerichtstraum (der 2x für ihn mit absoluten Freispruch für immer ausging, Sex ein Thema, eine Gruppe Männer trug ihn, auch nackt). Der Traum ca. 1998, 1999, geträumt, wurde nicht veröffentlicht, nur privat im Tagebuch aufgezeichnet, tauchte aber in Versatzstücke in dem Scientology-Tom Cruise-Film “Eyes wide shut” auf. Es wurde immer wieder in Johnny de Brest’s Berliner Wohnung ab 1998 via Medien und Schlüssel eingebrochen, so stahl man aus den Tagebüchern, Ideen und
Fotografien. Das kann kein Zufall sein, daß Gundula Markeffsky mit ostdeutschen ! Freund Peter Mühlfriedel kurz darauf in die Berliner Gerichtstr. zog. Sie muß in Kontakt zu den Einbrechern, Hackern, stehen.

DAS MÜSSEN SIE SICH EINMAL VORSTELLEN, WIE WEIT DIE BESPITZELUNG
DES JOHNNY DE BREST GREIFT…

Im Frühjahr 2011 wurden auf “Facebook” Johnny de Brest-Fotografien mit Gundula Markeffsky und dem russischen homosexuellen (Model) Alexej Cezlov veröffentlich. De Brest hatte seit 1996 keinen Kontakt mehr zu dem Russen und
seit 2001 nicht zu Gundula Markeffsky, deren Spur (EHRGEIZIGE KÜNSTLERIN) sich 2004 verliert. Spurlos verschwunden? Anyway. Nur 1-2 Tage später, nach den Veröffentlichungen auf “Facebook”, 2011, trifft De Brest plötzlich Alexej Cezlov (kaum wiederzuerkennen, älter, unattraktiv und dicker) in der EIS Eisenacher Str. Berlin Schöneberg. Ein Hinweis, wer da im
Internet und auf “Facebook” schnüffelt. Leichtsinnigerweise verabredete sich De Brest mit Cezlov. De Brest bekommt warnende SMS seiner Schwester “Pass auf dich auf”, das Treffen verläuft distanziert, Cezlov und De Brest unterhalten sich über die Stolpersteine des GUNter Demnig. UNHEIMLICH am selben Abend melden die Medien den angeblichen
Suizid von GUNter Sachs. Noch unheimlicher: Es gibt eine NICHT VERÖFFENTLICHTE ZEICHNUNG von Johnny de Brest, Titel “Fischerinsel”, datiert 1997, die einen Suizid darstellt, ein Mann stürzt aus dem Hochhaus. Cezlov möchte eine weitere Verabredung und lädt De Brest zum Essen ein, für ein paar Tage später, zu sich in das Hochhaus, 8. Stock Fischerinsel. VERSTEHEN SIE WAS DA LÄUFT. Wieder erreichen Johnny de Brest warnende SMS und auf “GMX” prahlt man bereits mit einem geplanten Mordanschlag auf Johnny de Brest, man habe vor während des Essens ihm entweder “versehentlich” “heiße Brühe” ins Gesicht zu gießen oder ihn bei der Besichtigung des Balkons hinunterzustoßen. Aber es geht noch weiter, hysterisch tauchen plötzlich Einträge im Internet auf: “Gundula Markeffsky und Vater Günther Markeffsky bespitzeln seit Jahren Johnny de Brest”, “Gundula Markeffsky und Günther Markeffsky lassen seit Jahren das Telefon von Johnny de Brest abhören”, “Gundula Markeffsky verstorben”, “Gundula Markeffsky tot”, “Gundula Markeffsky Suizid”. Der erschrockene Johnny de Brest reagierte nicht mehr auf Cezlov, ließ die Verabredung platzen, Cezlov bombadierte De Brest mit SMS.. die Situation eskalierte dann von anderer Seite, Haus und Sekte…

Im Anschluß an diese Veröffentlichung provoziert die Sekte mit Belagerung RotGrau Schwarz “Fahrschule
Fischer”-Auto und RotSchwarz “Fahrschule Die 2”.

Abbildung: Gundula Markeffsky in Johnny de Brest’s “VLADRACUL”.